Wohnüberbauungen Lindenblick und Staufberg

#


Erinnern Sie sich noch an unseren ersten Blogartikel? Im Januar 2018 haben wir über das Thema Bauen im Winter berichtet und dabei die beiden Grossbaustellen «Überbauung Lindenblick» und «Wohnüberbauung am Staufberg» in Staufen vorgestellt. Doch wie sieht es auf den Baustellen ein Jahr nach diesem Artikel aus? Polier Hayri Keskin gewährt uns einen Einblick in den Alltag auf den Grossbaustellen.

Rückblick Bauen im Winter

Im Januar 2018 wies noch nichts darauf hin, doch Ende Februar 2018 erreichte uns eine Kältewelle. Aufgrund der tiefen Minustemperaturen wurden die Arbeiten eingestellt. Nach einer Woche war der Spuk vorbei und wir konnten weiterarbeiten. Trotz diesem Unterbruch konnten wir unsere Termine einhalten. Die Arbeiten an der Baustelle «Überbauung Lindenblick» waren sogar früher als geplant fertiggestellt.

Aktuell 20 Bauarbeiter im Einsatz

Waren im Januar 2018 noch 65 Personen im Einsatz, so arbeiten aktuell nur noch 20 Bauleute auf dem Baufeld in Staufen. Das sind ein Polier, zwei Kranführer sowie Maurer, Bauarbeiter und Akkordanten. Bei der Baustelle «Wohnüberbauung am Staufberg» wird aktuell betoniert und gemauert.

Alltag eines Poliers auf der Grossbaustelle

Von Anfang an war Hayri Keskin der Chefpolier Vorort und betreute die beiden Grossbaustellen. Er hat alles im Blick und ist das direkte Bindeglied zwischen der Baustelle, unserem Bauführer und den externen Bauleitern. Er packt mit an und erledigt administrative Arbeiten. Neben der Personal-einteilung und der Überwachung der sorgfältigen Arbeitsausführung, ist er verantwortlich für Materiallieferungen und das Erstellen von Tages- und Regierapporten.

Pro Tag nehmen so grosse Baustellen rund 25 % Büroarbeit für den Polier in Anspruch, der Rest der Zeit hilft er seinem Team auf der Baustelle mit und hat alles unter Kontrolle.

Bildlegende: Hayri Keskin zeigt seine Baracke | Arbeitsplatz in einem Poliercontainer der MFAG | Nur ein Teil der Pläne der Grossbaustelle.


Das Sekretariat ist immer wieder beeindruckt von dem Polier: «Es ist immer wieder bewundernswert, was Hayri alles weiss. Fehlt ein Lieferschein kann er sich noch Wochen später an die Lieferung erinnern. Datum, Menge und Verwendungszweck.» Grund dafür ist laut Hayri Keskin seine Bibel. So bezeichnet er ein kleines Notizbüchlein, in welchem er alle Lieferungen minuziös einträgt.

Bei einer Grossbaustelle kommt es manchmal vor, dass über den Mittag betoniert werden muss. Auch dies wird vom Polier organisiert. Er kontaktiert die Polizei und die Gemeinde und holt die nötigen Bewilligungen ein. Falls nötig fordert er vom Sekretariat noch ein Infoschreiben an, welches die Nachbarn über die Lärmbelästigung über Mittag informiert.

Technische Hilfsmittel

Auch auf dem Bau gibt es immer mehr technische Hilfsmittel, welche viele Arbeiten um Einiges erleichtern. Aktuell arbeitet Hayri Keskin gerade mit dem Präzisionsgerät Leica iCON Robot. Dieses Gerät benutzt man für exakt genaue Positionierungsaufgaben. Man liest die Pläne digital ein und kann die Positionen genau bestimmen und die Fixpunkte einzeichnen. Eine Arbeit die früher einen guten halben Tag dauerte, kann so in 2 Stunden erledigt werden.

Bildlegende: Leica Icon im Einsatz | erst wenn hier 0.0 angezeigt wird, ist das Gerät richtig ausgerichtet | Hayri Keskin bei der Arbeit


Zeithorizont

Die sieben Wohnblöcke der «Überbauung Lindenblick» werden ab April 2019 etappenweise vermietet und sind bezugsbereit.

Gemäss Bauprogramm wird der Rohbau der acht Blöcke der «Wohnüberbauung Am Staufberg» in vier Wochen abgeschlossen sein. Unsere Arbeiten sind dann bald abgeschlossen und es werden nur noch Kleinarbeiten, wie z.B. Kernbohrungen, etc. erledigt.

Aussicht ab den Attikageschoss eines Blocks der Baustelle Staufberg

Lindenblick

Arbeiten im Attikageschoss eines Blocks der Baustelle Staufberg

Lindenblick

#
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel