Der Werkhof als Dreh- und Angelpunkt

#

Die Max Fischer AG schafft seit Generationen bleibende Werte im Hoch- und Tiefbau sowie im Holzbau. Ein Eckpfeiler dieser Erfolgsgeschichte ist das Know-how der Mitarbeitenden auf der Baustelle und im Büro. Werkhofchef Patrick Groth sorgt dafür, dass die benötigten Baumaschinen, Geräte und Baumaterialien stets zur Verfügung stehen.

Der Werkhof umfasst im Erdgeschoss eine Fläche von 1'386 m2. Dazu kommen Keller und OG sowie ein riesiger Aussenbereich. Das ist der Wirkungsbereich von Patrick Groth, dem 51-jährigen Werkhofchef, und seinem dreiköpfigen Team. Der gelernte Automechaniker leitet den Werkhof mit viel Engagement, Herzblut und Übersicht. Er sieht den Werkhof als internen Dienstleister: «Damit meine Arbeitskollegen auf den Baustellen effizient arbeiten können, benötigen sie die bestellten Fahrzeuge, Maschinen, Werkzeuge und Baustoffe rechtzeitig in der richtigen Menge, am richtigen Ort und in perfektem Zustand.»

Damit er diese hohen Anforderungen erfüllen kann, muss Patrick Groth die regelmässige Reparatur, Pflege und den Unterhalt der Maschinen koordinieren und ausführen. Dass er einst eine technische Ausbildung absolvierte, kommt ihm heute zugute. Natürlich zählen auch administrative Arbeiten zu seinen Aufgaben: Er muss die internen Bestellungen für die jeweiligen Baustellen erfassen und danach den Transport von Baumaschinen, Geräten, Baucontainern und Materialien auf die Baustellen koordinieren und ausführen. Unterdreher-Kräne stellt er mit seinem Team sowie einem Kranmonteur vor Ort auf. Sind die Arbeiten auf einer Baustelle abgeschlossen, werden die Maschinen und Werkzeuge gereinigt, geschmiert, kontrolliert und im Werkhof wieder an den richtigen Platz gestellt.

Natürlich ist Patrick Groth auch für die Inventarführung zuständig, genauso wie für die Nachbestellung von Verbrauchsmaterialien und Maschinen. Grössere Neuanschaffungen werden beim Rapport mit den Bauführern besprochen und von der Geschäftsleitung bewilligt. Ansonsten hat er bei der Lager- und Materialbewirtschaftung freie Hand.

Material und Geräte soweit das Auge reicht

Wer einen Blick in die Räumlichkeiten des riesigen Werkhofes wagt, staunt im wahrsten Sinne des Wortes „Bauklötze“. Hier warten die unterschiedlichsten Geräte, Maschinen, Fahrzeuge, Baumaterialien und Arbeitskleider auf ihren Einsatz.

Egal was die Bauarbeiter benötigen: Im Werkhof werden sie fast immer fündig. Dazu zählen Fahrzeuge wie Lastwagen mit 32 Tonnen Gesamtgewicht, Kleintransporter, Schneefräsen oder ein Traktor. Auch Bagger, Dumper, Arbeitsbühnen mit Teleskopausleger, Hochbaukräne oder Kranwagen werden häufig benötigt. Natürlich darf auch ein fester Lagerbestand an Beton, Zement und Bauchemieprodukten sowie Bauholz und Backsteinen nicht fehlen. Schalungstafeln und -elemente, Doka-Träger, Spriesse, Nägel, Leitern, Bauscheinwerfer, Heizungen, Schaufeln, Besen, Baucontainer, Betonmischer, Notstromaggregate und vieles mehr stehen ebenfalls für den Einsatz bereit. Die Liste ist fast endlos!

Ausgefüllte Arbeitstage

Patrick Groth arbeitet seit dem Jahr 2004 als Werkhofchef bei der Max Fischer AG. Er könnte sich keinen besseren Job vorstellen: «Auch wenn meine Tagesplanung an manchen Tagen schon kurz nach Arbeitsbeginn durcheinandergerät, möchte ich die Vielseitigkeit, die Abwechslung und die geforderte Flexibilität nicht missen. Mein Job sagt mir sehr zu und die ausgefüllten Arbeitstage sorgen dafür, dass jede Minute spannend bleibt.»